Philosopie

Das offene Geheimnis unseres Erfolges ist Schnelligkeit und eine seriöse Kalkulation. Wir fordern Sie auf, unsere Leistungsfähigkeit zu testen!

Aufgabe

Die ausländischen Arzneimittel werden komissarisch im Auftrag der jeweiligen Apotheke importiert, zollamtlich abgefertigt und an die Auftragsgeber weitergereicht.

Service

Unsere Mitarbeiter bearbeiten Anfragen und Aufträge schnell und unbürokratisch und beherrschen mehrere Fremdsprachen.

Marktanteil

Ca. die Hälfte der deutschen Apotheken zählt zu unseren Kunden. 
Auf diesen Marktanteil sind wir stolz.

 

News

Veränderung in der Geschäftsführung

Schritt für Schritt hat unser Firmengründer Dr. Bernd Miller in den letzten Jahren den Staffelstab übergeben. Aus Altersgründen wurde ein weicher Übergang gewählt.

So reduzierte Dr. Miller immer weiter seine Arbeitszeit, steht aber nach wie vor einzelne Stunden mit seinem riesigen Know-How zur Verfügung.

Aktualisierung unserer Homepage

Nachdem im März 2020 ein Re-Design unserer Homepage durchgeführt wurde steht das Jahr 2021 im Zeichen der Aktualisierung aller Informationen. Haben Sie Anregungen, oder Wünsche – bitte einfach schreiben… >Kontakt

April 2021

Galerie

Geschichte

1982

Unsere Firma wurde 1982 aus der „Internationalen Apotheke“ in Stuttgart aus rechtlichen und organisatorischen Gründen ausgegliedert.

Achtziger Jahre

Anfang der achtziger Jahre des letzten Jahrhunderts schwoll der Auftragseingang so stark an, daß die Ausgründung des Auslandssektors zur Bedienung der Apotheken erforderlich wurde. So kam es zur Anmeldung der Großhandlung für ausländische Arzneispezialitäten.

Bilder

Von oben nach unten: 1791, 1852, 1935, 1944.

19. Jhd.

Schon im 19. Jhd. wurden in der „Internationale Apotheke“ nach ausländischen Arzneibüchern ausländische Arzneiverschreibungen z.B. für Kurgäste des Cannstatter Heilbades angefertigt. Später verdrängten ausländische Fertigarzneimittel die einzelangefertigten Rezepturen.

Im Laufe der Zeit

Mit der Zeit bedienten sich überregional deutsche Apotheken des „Know-How“ der Stuttgarter „Internationalen Apotheke“ und bezogen ihre ausländischen Arzneimittel.